Schöckl Trail Area

Hirsch auf Rädern

Schöckl von Graz über den Gipfelsturm

Im Magazin Bergwelten findet man die eine oder andere Tourenbeschreibung für MountainbikerInnen. Natürlich auch eine über den Schöckl mit Verweis auf unsere Schöckl-Trail-Area. Rene Sendlhofer von Bikefex hat seine Lieblingstour von Graz über den Gipfelsturm so beschrieben.

Schöckl von Graz über den Gipfelsturm

Konditionell anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tour auf den Grazer Hausberg, den Schöckl (1.445 m). Die Abfahrt erfolgt großteils auf Wanderwegen und über die Strecken der technisch anspruchsvollen Schöckl Trail-Area. Das letzte Stück führt entlang des Murradweges (R2) und endet im mediterranen Flair der Grazer Innenstadt.

Foto: Rene Sendlhofer / Bikefex

BERGWELTEN-TIPP

Der Alpengasthof am Schöckl mit seiner gemütlichen Gaststube und dem einladenden Kachelofen bietet kulinarische Spezialitäten der Region. Eine Schwammerlsuppe mit Heidensterz und anschließendem Millirahmstrudel sei jedem Gast ans Herz gelegt. Am Schöckl kann man Wandern, Biken, Disc-Golf Spielen oder die Seele in den Liegestühlen baumeln lassen. Wem eine Abfahrt in der Trail-Area nicht genug ist, kann eine Ehrenrunde mit der Schöckl Seilbahn drehen um noch ein paar zusätzliche Tiefenmeter zu erstrampeln.

Foto: Rene Sendlhofer / Bikefex

Tourenbeschreibung von Graz auf den Schöckl

Am Hilmteich, Ausgangspunkt zahlreicher Bikestrecken in Graz, startet auch diese Tour auf den Grazer Hausberg, den Schöckl. Neben ausreichend Parkmöglichkeiten findet man auch eine Toilette, einen Trinkbrunnen zum Wasser auffüllen und einen Supermarkt.

Durch den Leechwald, Naherholungsgebiet vieler Grazer, führt die Tour vorbei an der Hilmteich Sternenwarte bis zur Basilika Mariatrost. Die Kirche wurde in 1714 erbaut und 1999 von Papst Johannes Paul II. zur vierten „Basilica minor“ in der Steiermark erhoben. Für konditionell starke Fahrer bieten sich die zahlreiche und gut ausgeschilderte Wanderwege neben dem Radweg durch den Leechwald an, um weitere Höhenmeter zu gewinnen.

Hinter der Basilika geht es kurz steil bergab zur Straße, um anschließend den Hauenstein auf halber Höhe zu umrunden. Mehrere kleine An- und Abstiege führen schließlich in den Annengraben und über eine etwas steilere Auffahrt zum Römerweg, einer Panoramastraße rund um den Schöckl. Der Weg führt am Buschenschank Scheiklhof vorbei. Die selbstgemachten Fruchtsäfte laden zu einer kurzen Rast ein, bevor es in einem großen Aufschwung über den Zwölferkogel auf den Schöckl weitergeht.

Foto: Rene Sendlhofer / Bikefex

Ein Mix aus Forstwegen und der alten Mautstraße endet direkt am Alpengasthof am Schöckl, wo das immer freundliche Team mit Kulinarischem aufwartet. Ein kurzer Abstecher zum großen Gipfelplateau mit Kreuz lohnt sich, bevor es den ersten Teil der Abfahrt über die Strecken der Schöckl Trail-Area abwärts geht. Hier ist gute Technik erforderlich. Anleger, Wurzel- und Steinstufen und enge Kehren sorgen für ein abwechslungsreiches Bike-Erlebnis.

Nach der dritten Kreuzung mit der alten Mautstraße führt die Tour ein letztes Mal auf Forst- und Wanderwegen bergauf zur Erhardhöhe (1.049 m). Von dort führt der Weg Nr 730 bis nach Kalkleiten, wo ein genussreicher Wanderweg (Einsiedlerweg) direkt in Andritz endet. Weiter am Murradweg (R2) entlang und man erreicht die Grazer Altstadt. Die zahlreichen Cafes laden zum Verweilen ein. Wenn man weitere 10 Minuten durch das Grazer Univiertel radelt, gelangt man wieder zum Hilmteich.

Links:

Fotos: Schöckl / Lupi Spuma, Quelle: Bergwelten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.